Der Stoff, aus dem die Taschen sind

Gute Ideen müssen ja bekanntlich kopiert werden, daher gibt es heute einen Beitrag über eine Idee meiner lieben Tante: Eine Stofftasche. Auch wenn textile Arbeiten so gar nicht mein Ding sind möchte ich dennoch darüber bloggen.

Stofftaschen sind ja nichts außergewöhnliches mehr und sicher auch die bessere Alternative zur Plastiktüte. Wir verwenden Stofftaschen sehr häufig. Kurz nach Weihnachten 2014 überraschte uns die liebe Tante aber mit einer neuen Variante. Sie hatte noch ein wenig Stoff übrig und wusste nicht so recht, was sie damit machen sollte. Und so kam sie kurzerhand auf die Idee, ein paar Taschen daraus zu nähen und zu verschenken.

Das Foto zeigt eine Stoffasche aus rotem, mit Blumen verziertem Stoff.

Stofftasche

Die Idee, aus altem und/oder nicht anderweitig gebrachten Stoff Taschen zu machen sehr gut und könnte mir auch vorstellen, das man alten Textililen, die man nicht mehr tragen kann (z.B. weil Stellen kaputt sind oder so was, also hauptsächlich Sachen, die man nicht weiterverschenken o.ä. kann) auf diese Weise zu einem neuen Leben verhalfen kann.

Falls jemand zufällig weiß, das solche Taschen schon irgendwo gefertigt werden, bitte gebt mir einen Hinweis (z.B. unten im Kommentar).

Zu dem ganzen noch ein kleiner Hinweis: Bei Entia, dem Online-Versand von Behindertenwerkstätten, gibt es auch Taschen aus alten Kaffeesäcken oder alten Segeln, dies sind aber eher so Umhängetaschen und keine Einkaufstaschen in Art der „Jutebeutel“.