Ausfahrt mit der Rikscha

Vor ein paar Tagen ist mir ein Blogbeitrag im Blog Fahrradleben über den Bildschirm gelaufen: Cycling without age. Es geht da um eine Idee aus Dänemark. Menschen, meist ziemlich ein wenig fahrradverrückt, organisieren mit (geliehenen) Rischkas Fahrten für Menschen, meist alte Menschen, die selbst nicht mehr Fahrradfahren können. In Dänemark gibt es dazu schon so eine Art Bewegung: Cykling uden alder.

Die Idee finde ich sehr gut, auch wenn ich persönlich wohl eine Fahrradrischka mit Elektro-Hilfsantrieb bräuchte. Vielleicht wäre es gar nicht schlecht, wenn Altenheime und ähnliche Einrichtungen 1 oder 2 Rischkas für Ausfahrten (wo die Angehörigen/Besucher strampeln) zur Verfügung stellen würden.

Ein Beet für die Brennessel

Nach den diesjährigen Gartenexperimenten und meiner neu entstandenen Begeisterung für die Brennessel spiele ich gerade mit dem Gedanken, im bnächsten Jahr ein eigenes Beet für  Brennesseln anzulegen. Das hätte ganz praktisch den Vorteil, das ich nicht mehr  so weit laufen muß, um an die Nesseln zu kommen und das Wachstum auch ein wenig besser im Blick habe.

Da ich schon seit längerem darüber nachdenke, mir einen Steinhaufen in den Garten zu legen (damit dort Insekten usw. Unterschlupf finden), möchte ich beides miteinander kombinieren, also ein Steinhaufen, um den herum Brennesseln wachsen. Ja, das wird dann wohl ein wenig wie wild und voller Unkraut, was manche Menschen leider auch mit ungepflegt gleichsetzen, ausschauen.

Die Zeichnung zeigt den Entwurf für ein Brennesselbeet

Brennesselbeet (Kann durch draufklicken vergrößert werden)

Im Moment beschäftigt mich noch die Frage, wo ich die Brennesseln herkriege. Entweder aus Samen selber ziehen oder ein paar Brennesselpflanzen „umsetzen“. Oder beides, mal schauen.

Hat jemand von Euch schon mal selbst probiert, Brennesseln anzubauen?

Linkhinweis: Robinson 1

Heute gibt es einen Linkhinweis zu einem Open-Design-Projekt aus Österreich: Robinson 1. Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines Wohnmobils / Unterkunftsraums für obdachlose Menschen.

Das ganze ist meiner Meinung nach eine durchaus spannende Idee, auch wenn in meinem Kopf noch viele Fragezeichen sind. Insbesondere wird man bei der Entwicklung aufpassen müssen, etwas zu bauen was den Obdachlosen wirklich nützt und nicht etwas, von dem man glaubt, das es den Obdachlosen nützt.

Ein klein wenig Schade finde ich es, das diese Internetseite laut Impressum nicht unter einer freien Lizenz steht, das finde ich bei einem ein Open-Design-Projekt inkonsequent, aber vielleicht wird es ja noch geändert.

Adresse. http://www.robinson-1.com/