Die Sache mit der Lebensdauer

Heute mal einen Beitrag zu einem eher allgemeinen Thema in der Bastel-Szene.

Am letzten Wochenende lief der Blog-Eintrag Hundert Jahre? des Pastors Friedhelm Meiners durch meine Timeline. In dem Eintrag geht es um die spannende Frage, das ein Auto hundert Jahre hält. Schließlich entwickelt sich die Technik in hundert Jahren ja kräftig weiter, und wer möchte schon in einem Auto ohne Heizung, Sicherheitsgurt, Kopfstütze, ABS und was es sonst noch so gibt, täglich fahren?

Es ist schon eine interessante Frage, wie lange sollen die Dinge halten? Viele Bastler legen ja großen Wert darauf, das man die Dinge wieder reparieren kann, aber ist eine Reparatur immer Sinnvoll? Ich glaube nicht, das man die Frage pauschal beantworten kann. Und gerade deswegen glaube ich, das es notwendig ist, schon bei der Planung von Geräten, Maschinen und Anlagen darauf zu achten, das man diese später reparieren und auch verbessern/Aufrüsten kann. Auf diesem Weg hat man zumindest die Möglichkeit es zu tun und der Nutzer kann selbst entscheiden, ob er diesen Weg geht oder sich etwas neues kauft.

Es ist sicher nicht immer sinnvoll, an etwas altem festzuhalten. Die Entscheidung, etwas neues zu kaufen sollte aber dem Nutzer vorbehalten werden. Nicht dem Hersteller. Und dieser sollte auch nicht versuchen, durch Instandhaltungs-unfreundliches Design oder geplanten Verschleiß die Lebensdauer künstlich zu begrenzen.