Ein Beet für die Brennessel

Nach den diesjährigen Gartenexperimenten und meiner neu entstandenen Begeisterung für die Brennessel spiele ich gerade mit dem Gedanken, im bnächsten Jahr ein eigenes Beet für  Brennesseln anzulegen. Das hätte ganz praktisch den Vorteil, das ich nicht mehr  so weit laufen muß, um an die Nesseln zu kommen und das Wachstum auch ein wenig besser im Blick habe.

Da ich schon seit längerem darüber nachdenke, mir einen Steinhaufen in den Garten zu legen (damit dort Insekten usw. Unterschlupf finden), möchte ich beides miteinander kombinieren, also ein Steinhaufen, um den herum Brennesseln wachsen. Ja, das wird dann wohl ein wenig wie wild und voller Unkraut, was manche Menschen leider auch mit ungepflegt gleichsetzen, ausschauen.

Die Zeichnung zeigt den Entwurf für ein Brennesselbeet

Brennesselbeet (Kann durch draufklicken vergrößert werden)

Im Moment beschäftigt mich noch die Frage, wo ich die Brennesseln herkriege. Entweder aus Samen selber ziehen oder ein paar Brennesselpflanzen „umsetzen“. Oder beides, mal schauen.

Hat jemand von Euch schon mal selbst probiert, Brennesseln anzubauen?

3 Gedanken zu „Ein Beet für die Brennessel

  1. Brennnesseln kommen normalerweise von allein. Sie suchen sich selbst gern den optimalen Platz aus. Dieser sollte möglichst feucht und nährstoffreich sein.

    Die Samen findest du auch jetzt im Winter oft noch an den weiblichen Brennnesseln. Einfach herausbröseln!
    Wenn du Jungpflanzen einsetzt, solltest du dir überlegen, ob du Männchen oder Weibchen auswählst. Männchen sind gut geeignet, um regelmäßig zu ernten (etwa von März/April-Oktober/November) und Weibchen liefern ab August die wertvollen Samen, bzw. Früchte. Sie dürfen bis dahin nicht beerntet werden, jedenfalls nicht wenn man Samen haben möchte, sonst erntet man sie genauso wie die Männchen. Die Triebe können etwa bis zu einer Höhe von 30 cm geschnitten werden. Bei höheren Pflanzen sind die Stängel oft schon zu faserig (Brennnesseln sind auch Faserpflanzen), deshalb werden hiervon nur die Blätter und alles, was sich leicht ablöst geerntet.

  2. Danke für die Infos!

    Im Moment geht es mir nur um das Gemüse, da spielt Männlein/Weiblein zum Glück nicht die Rolle.

    Gruß
    Kai

  3. Ich bin gestern via WordPress-Reader über Deine Seite gestolpert und möchte nicht gehen, ohne wiederzukommen. Herzlichen Dank für Rezepte, ich werde mich dann nächstes Jahr wohl auch mit der Brennnessel beschäftigen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.