Gefüllte Backkartoffeln

Kurz vor den Weihnachts-Feiertagen noch eine kleine Kochidee zu gefüllten Backkartoffeln.

Zunächst einmal relativ große Kartoffeln schälen und waschen. Dann die Kartoffeln so abschneiden, das eine Fläche entsteht, auf der die Kartoffeln stehen können. Anschließend werden in die Kartoffeln kleine „Scheibchen“ von ca. 5mm breite eingeschnitten wobei die Kartoffel nicht ganz durchgeschnitten wird sondern unten ein „Rand“ verbleibt, der die Kartoffel zusammenhält, also etwa so:

Das Foto zeigt eine Kartoffel auf einem Holzbrett. Die Kartoffel wird mit einem Messer eingeschnitten wobei nicht ganz durchgeschnitten wird sondern unten noch 1 cm stehen bleibt, damit die Kartoffel zusammenhält

Einschneiden der Kartoffeln

Danach werden die Kartoffeln in eine Auflaufform gegeben, kräftig mit Olivenöl (oder einem anderen Speiseöl, je nach Geschmack) übergossen und mit grobem Salz bestreut. Und dann geht es für 45 Minuten in den Backofen.

In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden. Im konkreten Fall habe ich dazu Gouda, Putenbrustaufschnitt, Zwiebeln und Wildschinken verwendet (Für Leser aus der Elm-Asse-Region: Den Wildschinken gibt es beim Obsthof Molks in Evessen, Marktmorgen am Erlebnissteinbruch). Das geht aber sicher auch mit anderen Zutaten (Ja, sicher auch mit Brennesseln :-)). Hilfreich ist allerdings, wenn die Zutat dünn geschnitten ist.

Die Füllung in kleine Stücke schneiden. Nachdem die Kartoffeln 45 Minuten im Backofen waren herausnehmen und in die Spalten abwechselnd den Gouda und dann die andere Füllung (hier also Zweibeln, Aufschnitt, Schinken) tun. Bitte passt dabei auf, das ihr Euch nicht an der Auflaufform oder den Kartoffeln die Finger verbrennt. Das ganze sieht dann in etwa so aus:

Das Bild zeigt 6 angeschnittene Kartoffeln in der Auflaufform. Die Schnitte in den Kartoffeln sind mit Käse, Schinken, Zwiebeln und Putenbrust-Aufschnitt gefüllt.

Kartoffeln in der Auflaufform

Anschließend kommt das ganze nochmal für ca. 15 Minuten in den Ofen, danach sollte der Käse schän verlaufen sein. Jetzt wird gegessen.

Als Beilage hatten wir Salat und Kräuterquark.

2 Gedanken zu „Gefüllte Backkartoffeln

  1. Schön, dass du auch an die Brennnesseln gedacht hast 😉

    Ein kleiner Tipp: Bei den meißten Kartoffeln kann man sich das Schälen auch sparen, auf jeden Fall bei Röst- und Backkartoffeln! Das Beste sitzt direkt unter der Schale (Wer weiß, vielleicht ja sogar in der Schale?) und wird beim Schälen leider weggeschnitten.

    • Ja, das geht wirklich (siehe auch: Bratkartoffeln mal anders), wobei mir persönlich die Schale nicht so toll schmeckt. Bei alten Kartoffelsorten kann ein wenig Vorsicht aber nicht schaden, dort war der Anteil von Alkaloiden in der Schale bei einigen Sorten wohl deutlich höher als bei den heutigen Sorten. Und natürlich vorher waschen …. 🙂

Kommentare sind geschlossen.