Spuren der Gewalt

Eine Welle der Gewalt rollt derzeit durch Deutschland, und eigentlich auch durch die ganze Welt. Heute morgen musste ich leider lesen, das es in Barsinghausen bei Hannover einen weiteren, sehr gefährlichen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim, welches sich gerade im Bau befand, gegeben hat. Eine feige und erbärmliche Tat, die viele Feuerwehrleute in große Gefahr gebracht hat. Im März 2014 gab es hier im Blog auch schon einen Beitrag zur Gewalt, die damals eher „von der anderen Seite“ ausging. Gewalt erzeugt Angst, und aus Angst kaufen die Menschen Waffen. Und diese Waffen erzeugen neue Gewalt. Ein sehr gefährlicher Kreislauf… Leider auch in Deutschland.

Es ist einige Jahre her, da hatte ich eine spontane Idee zu einem Theaterstück, welches Gewalt thematisiert. Und die Zeit, es aufzuschreiben. Lange, sehr lange habe ich überlegt, ob man dieses Stück jemandem zeigen kann, zeigen sollte oder ob das nicht eine Zumutung wäre. Ich bin vieles, aber sicher kein genialer Schriftsteller. Aber da es hier im Blog ja um Ideen und nicht um Perfektion geht und in anbetracht der aktuellen Gewaltwelle habe ich mich entschieden, es doch zu tun. Nein, ich glaube nicht wirklich, das man dieses Stück so 1:1 aufführen kann, dazu habe ich auch viel zu wenig Ahnung vom Theaterspielen. Aber vielleicht kann jemand auf Grundlage dieser Idee etwas entwickeln. Und daher stelle ich das ganze einfach als „Idee“, als „Rohstoff“ ins Netz. Wie immer unter CC-BY-Lizenz, so das man es auch ganz legal verwursten darf.

Das ganze liegt im Lager rum: https://www.lager.boever.de/index.php#Januar2016

Wer nicht den Umweg über das Lager gehen möchte, hier ist der Direktlink zum ZIP-Archiv.

P.S.: Und falls jemand wirklich etwas aus dieser Idee macht, ich würde mich über eine Nachricht sehr freuen.